Strategie Craps, im Online Casino mehr gewinnen

Der Versuch, eine kurze Anleitung für die Strategie im Craps zu geben ist ungefähr so erfolgreich, wie der Versuch, jemanden schnell Differentialrechung beizubringen: In 99 % der Fälle bringt das gar nichts. Aber lasst es uns wenigstens einmal versuchen!

Ich werde Euch hier meine Strategie für fast alles in dem Spiel vorstellen: wie Ihr die besten Chancen wahrnehmt, die Ihr kriegen könnt, sie dann in Eurer Gunst ganz nach oben stellt und einfach clever spielt. Bei Craps sind folgende Wetten die besten auf dem ganzen Tisch: Pass, Don’t Pass, Come und Don’t Come – ganz einfach deshalb, weil sie der Bank den kleinsten Vorteil geben. Alles andere ist nur für die Ungeduldigen, Unbesonnenen und „Begabten“ – also die Trottel, wenn ihr mich fragt.

Die besten Wetten

Die Zahlen sagen, dass die Pass-Wette der Bank einen Vorteil von 1,41 % gibt – und die Don’t Pass-Wette etwas weniger als 1,40 % für die Bank. Das sind die Linienwetten und das Herzstück einer Gewinnerstrategie, weil alles andere zu weit von diesen Chancen entfernt liegt. Seht Euch die Beispiele an:

  • Die Field-Wette gibt der Bank einen Vorteil von 5.6%.
  • Big 6/Big 8 geben der Bank einen Vorteil von 9.1%.
  • Horn: 12.5%.
  • Craps 2/Craps 12: 13.9%
  • Any 7: 16.7%.

Seht Ihr, was ich meine? Craps sind Würfel, und Würfel sind Prozente. Der Klügere gibt so wenig Geld ab, wie notwendig – und das heißt Pass/Don’t Pass spielen, mit einem Nachteil für den Spieler von nur rund 1,4 %. Diese Wetten und die Kunst, sie einzusetzen und zu verfeinern, sind das Thema dieses Artikels.

Wo wir schon einmal dabei sind, ist es gut, sich daran zu erinnern, dass Come/Don’t Come-Wetten den gleichen Chancen und der gleichen Logik folgen. Der einzige Unterschied besteht im Zeitpunkt, zu welchem diese Wetten gesetzt werden können.

Verfeinere Deine Wetten

Na gut, also die cleversten Wetten sind Pass/Don’t Pass (sowie Come/Don’t Come). Wie können wir diese besten Wetten im Craps-Spiel noch verbessern? Durch die Odds-Wetten – entweder Buying Odds bei einer Wette auf „richtig“ (Pass) oder Laying Odds bei einer Wette auf „falsch“ ” (Don’t Pass). Diese Einsätze werden zusätzlich zu den ursprünglichen Wetten nach dem Come Out roll gemacht und der Grund, warum sie Deine ursprünglichen Wetten verbessern ist der, dass die Bank bei den Odds-Wetten keinerlei Vorteil hat. Genau – null Bankvorteil. Du wettest nur gegen die blanken Würfel. Allerdings kannst Du den Tisch so lange untersuchen, wie Du willst – Du wirst kein Feld finden, wo die Odds-Wetten gesetzt werden müssen. In Wirklichkeit sind sie nämlich gar nicht gekennzeichnet. Also eine „versteckte“ Wette, um es so zu sagen.

Die Sache ist die, dass in Las Vegas die großen Spielbanken einfach die Position einnehmen, dass es nicht ihre Sache ist, die Spieler über alle Wettmöglichkeiten zu informieren – also bleiben die Odds-Wetten nicht markiert. Unnötig zu erwähnen, dass unsere Online-Freunde nicht gewillt sind, Vegas zu verbessern, also gilt auch hier: keine Odds-Wetten zu sehen. Aber keine Angst – die Wette ist einfach zu setzen und verbessert die Chancen Deiner ursprünglichen Linienwette durch die Halbierung des Bankvorteils oder sogar noch besser, wenn die Bank es Dir nur erlaubt.

Setzen einer Odds-Wette

Eine Odds-Wette wird durch Ergänzung Deiner ursprünglichen Pass/Don’t Pass-Wette durch einen zusätzlichen Einsatz nach dem Come Out roll gesetzt. Der Einsatz wird gleich neben den ersten Einsatz auf der Pass/Don’t Pass-Linie gelegt. In Vegas ist es üblich, diese Wetten auf einfache Einsätze zu beschränken, was bedeutet, dass Du deinen Einsatz aus der Come Out-Wette nur verdoppeln kannst. Und – wie bereits gesagt – dies halbiert den Vorteil der Bank bei dieser Wette.

Die gute Nachricht ist die, dass die Online-Casinos, die ich ausprobiert habe, es Dir erlauben, die doppelte Höhe Deines ursprünglichen Einsatzes zu setzen. Dies nennt sich Double Odds und schränkt den Vorteil der Bank noch mehr ein, auf etwa 40 % des Ausgangsvorteils. Also werden aus den ursprünglichen 1,4 % Bankvorteil jetzt nur noch 0,6 %. Cleveres Spiel. Generell gesagt – und unter der Voraussetzung, dass Du das finanziell auch bewältigst – , kaufe die größte Odds-Wette, die Du finden kannst, denn um so größer diese Wette, desto geringer der Vorteil der Bank.

Buying Odds

Wenn Du auf “richtig” (Pass) setzt und Deine Pass-Wette durch eine Buying-Odds-Wette vervollständigst, dann erhältst Du Deinen Gewinn in Abhängigkeit vom gesetzten Point. Bei einer Pass-Wette in Höhe von 5 Dollar kannst Du folgendermaßen gewinnen:

Buying-Double-Odds-Wette ($10)
Point Quote Gewinn
4 oder 10 2-1 $30 ($20)
5 oder 9 3-2 $25 ($15)
6 oder 8 6-5 $22 ($12)

Und das ist nur der Reingewinn, nicht die ganze Summe. Mit anderen Worten: Wenn Du auf „richtig“ 5 Dollar setzt, ein Point von 10 im Come Out roll gesetzt wird, dann bekommst Du im Gewinnfalle insgesamt 40 Dollar: Deinen Originaleinsatz von 5Dollar, Deinen Gewinn auf die Pass-Wette von 5 Dollar, den Odds-Einsatz von 10 Dollar und den Odds-Gewinn von 20 Dollar.

Laying Odds

Andersherum bei einem Spiel auf “falsch” (Don’t Pass) vervollständigst Du die Wette durch einen Laying-Odds-Einsatz und gewinnst, wie in der folgenden Tabelle dargestellt:

Laying-Double-Odds-Wette ($10)
Point Quote Gewinn
4 oder 10 2-1 $15 ($5)
5 oder 9 3-2 $16 ($6)
6 oder 8 6-5 $18 ($8)

Um dem obenstehenden Beispiel zu folgen: Eine Eingangswette auf „falsch“ (Don’t Pass) mit einem Einsatz von 5 Dollar bringt Dir bei einem Point auf 10 eine Gesamtsumme von 25 Dollar: den Originaleinsatz von 5 Dollar, den Gewinn der ersten Wette von 5 Dollar, den Odds-Einsatz von 10 Dollar und den Odds-Gewinn von 5 Dollar.

Und hier noch ein anderer kleiner Trick: Die meisten Casinos zahlen den Gewinn abgerundet auf volle Dollar aus. Deshalb verlierst Du manchmal ein paar Cent, die Du eigentlich gewonnen hast. Bei einer Laying-Odds-Wette mit einer Quote von 3:2 oder 6:5 verlierst Du ein paar Cent, da die meisten Vielfachen von 10 nicht durch 3 oder 6 teilbar sind. Daher werden Dir im oben genannten Beispiel bei einem Point von 5 oder 9 0,67 Dollar nicht ausgezahlt, bei einem Point von 6 oder 8 verlierst Du 0,33 Dollar. Nicht gerade viel, sagst Du? Okay, aber wir reden hier darüber der Bank nicht einen Cent mehr zu geben, als sie sowieso schon gewinnt, nicht wahr? Also – sieh \Dir mal das nächste

Szenario an:

Sagen wir, Du setzt auf eine Don’t-Pass-Wette 6 Dollar und nicht 5. In diesem Falle beträgt Dein Double-Odds-Einsatz 12 Dollar. Und wie Du aus der nachstehenden Tabelle entnehmen kannst, verlierst Du bei dieser Wette nicht einen Cent, da alle Vielfachen von 12 sowohl durch 3 (wie bei einer Quote von 3:2), wie auch durch 6 (wie bei einer Quote von 6:5) teilbar sind.

Laying-Double-Odds-Wette ($12)
Point Quote Gewinn
4 oder 10 2-1 $18 ($6)
5 oder 9 3-2 $20 ($8)
6 oder 8 6-5 $22 ($10)

Was ich also sagen will ist, dass wenn Du eine Laying-Odds-Wette abschließen willst, dann solltest Du Deinen ursprünglichen Don’t-Pass-Einsatz so wählen, dass er ein Vielfaches von 6 ist und anschließend bei der Double-Odds-Wette den höchstmöglichen Einsatz, also ein Vielfaches von 12, setzen.

Die gleiche Logik tritt übrigens auch bei Buying Odds auf. Sieh zu, dass Dein Pass-Einsatz ein Vielfaches von 5 Dollar darstellt, so dass der Odds-Einsatz durch 10 teilbar ist. Das ist die optimale Lösung, weil hier durch 1, 2 und 5 dividiert werden muss.

Strategietest

Die meisten Spieler ziehen es vor, auf “richtig” zu setzen und die Odds zu “kaufen” (Buying), weil die Gewinne ganz einfach größer aussehen. Sie spielen dann aber auch gegen größere Wahrscheinlichkeiten. Wenn Du also spielst, um zu gewinnen, dann solltest Du ein Spiel auf „falsch” ernsthaft in Betracht ziehen, den geringeren Vorteil der Bank nehmen und ihn ausnutzen. Die Gurus der Branche fassen es so zusammen, indem sie sagen, dass ein Spiel auf Pass und Buying Odds populäre, aber auch risikoreicher ist. Dagegen ist das Spiel auf Don’t und Laying Odds natürlich entsprechend weniger populär in der Menge der Craps-Spieler, aber dafür reduziert es den Vorteil der Bank auf ein Minimum und ist etwas für Spieler mit viel Geduld, die ihren Gewinn über ein sehr langes Spiel zusammensammeln wollen.

Also – ich habe diese Strategie in einer ganzen Reihe Online-Casinos getestet und herausgefunden, dass das Spiel auf „falsch” und Laying Odds mir definitiv mehr zusagt, was auch keine Überraschung ist, weil ich schon immer lieber auf „Don’t Pass” gesetzt habe. Wenn es dagegen um das Setzen der Double Odds geht, da muss ich sagen, dass es für meinen Seelenfrieden, wenn auch nicht unbedingt für die besten Chancen, viel besser ist, nicht jede Runde die Odds gleich zu verdoppeln.

Wenn Ihr auf die Häufigkeit der einzelnen Point-Werte schaut, werdet Ihr feststellen, dass es drei Möglichkeiten gibt, eine 4 oder eine 10 zu erreichen, vier Möglichkeiten bei einer 5 oder 9 und fünf Möglichkeiten bei einer 6 oder 8 sowie – last not least – sechs verschiedene Möglichkeiten, eine Out 7 zu werfen. Mit anderen Worten – bei einem Spiel auf „falsch” und dem Einsatz von Double Odds, kommen die Sechsen und Achten verdammt häufig – und dann verliert Ihr Euren Einsatz. Es ist also ein Nervenspiel und – ganz ehrlich gesagt – ich mag es nicht. Daher setze ich in der Regel Double Odds nur auf die 4 und die 10 und lasse den Rest sein. Das ist natürlich ein sehr konservatives System, da die Points von 4 und 10 am seltensten erscheinen und deshalb auch die sichersten sind, wenn es um das Verdoppeln des Einsatzes geht. Zwar wird aus dem Ganzen dann ein relativ langsames Spiel, aber ich war fast immer in der Lage, meinen Kontostand ein bisschen aufzubessern, wenn ich so gespielt habe. Es wird wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sein, aber ich mag es nun mal, wenn mein Spielmarkenstapel immer mehr wächst, und ich kann es gar nicht leiden, wenn die Spielmarken so langsam zerrinnen. Das ist vor allem eine Art zu spielen, die meinem Temperament entspricht.

Schlussfolgerung

Also: Nur Pass/Don’t Pass (oder Come/Don’t Come) und dann die höchsten Odds, da dadurch der Vorteil der Bank auf ein Minimum reduziert wird. Das System kann so modifiziert werden, dass es Eurem Geschmack entspricht, so wie ich es gemacht habe, als ich nur bei einem Point von 4 oder 10 verdoppelte. Und zum Schluss: Gebt der Bank keinen Cent. Schießt los!